Häufig gestellte Fragen - FAQ’s - auszugsweise:

 

Seit wann ist Ihr Unternehmen im Bereich der Hausverwaltung tätig?
Immobilientreuhand-Familienbetrieb seit 1928 KommR Rudolf Pretsch – Einzelunternehmer seit 1970

Pretsch Immobilientreuhand GmbH seit 2006 unter der Führung von Petra und Mag. Thomas Gutmann


Wie viele Objekte verwalten Sie etwa derzeit? Wieviele davon im Wohnungseigentum? 
ca. 140 Zins- und Wohnungseigentumshäuser 
davon ca. 40 Wohnungseigentumsobjekte 
ca. 150.000 m2 Nutzfläche 
ca. 2.500 Bestandseinheiten 
Gewerbeimmobilien 

Wie viele ständige Mitarbeiter sind derzeit in Ihrem Unternehmen beschäftigt? 
2 Immobilientreuhänder (geprüfte Immobilientreuhänder und Wirtschaftsakademiker) 
3 Assistenten für Verwaltungsangelegenheiten 
3 Fachkräfte für Buchhaltung und Lohnverrechnung 
Techniker + Außendienst 

Ihre Bürozeiten sind? 
Es wird informiert dass die Telefonzeiten nicht unseren Bürozeiten entsprechen. Auch außerhalb der Telefonzeiten, insbesondere mittags, werden auftretende Anforderungen nach Maßgabe der Dringlichkeit erledigt: 

Unsere telefonische Erreichbarkeit: Montag bis Donnerstag 9:00 bis 12:00 und 14:00 bis 16:00; Freitag 9:00 bis 12:00 
Sprechstunden Dienstag 14:00 bis 18:00 ohne Voranmeldung (in dieser Zeit sind praktisch alle Abteilungen besetzt), sonst nach Terminvereinbarung jederzeit gerne 

Gibt es außerhalb dieser Zeiten eine „Notrufnummer“? 
Die partnerschaftlich verbundene Firma SAM bietet als besondere Serviceleistung bei Bedarf und Vereinbarung die 24-stündige Erreichbarkeit an. 
In dringenden Fällen stehen gebrechensbehebende Notdienste bzw. die Behörde (Feuerwehr, Polizei) zur Verfügung. 

Beschäftigen Sie auch einen Experten (Juristen) für Fragen des Wohnungseigentumsgesetzes! 
Mit 2 behördlich geprüften Immobilientreuhändern (Petra und Mag. Thomas Gutmann) bieten wir mit allen Bereichen des Wohnrechtes (insbesondere Mietrechts- und Wohnungseigentumsgesetz) vertraute Experten. 

Beschäftigen Sie auch einen Experten (Techniker) für die Beurteilung der Bausubstanz von Wohngebäuden bzw. Feststellung notwendiger Sicherheitsmaßnahmen? Ja – HTL-Hochbau Techniker 

Besuchen Sie die von Ihnen betreute Wohnhausanlage regelmäßig? 
Regelmäßige Standardbesuche (auch unter Teilnahme von interessierten Eigentümern/Hausausschuss) können vereinbart werden. Standardmäßig ist die jährliche Begehung angeboten. Anlassbezogen sind, insbesondere im Falle von Sanierungsmaßnahmen, weitere unterjährige Begehungen selbstverständlich. 

Werden bei größeren Sanierungsarbeiten mehrere Angebote von Professionisten eingeholt?
Im Verwaltungsvertrag vereinbar kann ab gewissen Auftragssummen die Notwendigkeit zur Einholung mehrerer Kostenvoranschläge, die Durchführung einer kostenpflichtigen Ausschreibung oder die Beschlussfassung durch die Eigentümergemeinschaft verpflichtend festgelegt werden. 
Sofern nicht Gefahr in Verzug besteht wird stets versucht, zu bewältigende Aufgaben als Tagesordnungspunkt der jährlichen Eigentümerversammlung zu definieren und den Eigentümern zur Entscheidung aufzubereiten und anzubieten. Im Allgemeinen wird mit dem treuhändig anvertrauten Vermögen sehr sorg- und sparsam umgegangen. 

Werden Arbeiten überwacht? 
Kleinarbeiten durch Fertigstellungsmeldung der Professionisten. 
Größere Maßnahmen durch Begehungen des Technikers, gegebenenfalls gemeinsam mit Professionisten und Eigentümer(-vertretern). Wirtschaftliche Rechnungskontrolle und –bezahlung nach Maßgabe der Erledigung gegebenenfalls unter Einbehaltung von Haft- und Deckungsrücklässen. 

Wie würden Sie notwendige Sanierungsmaßnahmen durchführen? 
Auf Basis einer Begehung wäre die Priorisierung und Reihung notwendiger Maßnahmen erforderlich, um die zeitliche Reihenfolge festzustellen – vordringliche Maßnahmen mit massiver Beeinträchtigung für Eigentümer und Bewohner zuerst. Abhängig vom Zustand der Liegenschaft, bestehender Sanierungserfordernisse, dem aktuellen Stand des Reparaturfonds, den Ansprüchen (Sparsamkeit) der Eigentümer ist die angemessene Dotierung des Reparaturfonds den Eigentümern vorzuschlagen bzw. zu empfehlen. Die Speisung des Reparaturfonds (zweckgewidmetes Vermögen der Eigentümergemeinschaft zur Erhaltung der Liegenschaft und Sicherheitspolster) kann abhängig vom aktuellen Stand und von der zeitlichen Nähe weiteren Bedarfes durch laufende (höhere) Dotierung, Einmalzahlung oder Fremdfinanzierung erfolgen. 

Hat Ihr Unternehmen tatsächlich Zeit für uns? 
Durch bestmögliche Vereinheitlichung/Standardisierung allgemeiner Verwaltungsvorgänge bestehen ausreichend offene Resourcen, die Betreuung Ihrer Liegenschaft zu übernehmen und der individuellen Behandlung bestimmter Themen gerade in der Anfangsphase aber auch in weiterer Folge genügend Raum und Zeit zu widmen. Die Verwaltung Ihrer Anlage liegt uns am Herzen. 

Wie wird die Belegeinsicht in die Langfassung der Abrechnung angeboten? 
Auflage der Langfassung der Abrechnung mit Originalbelegsammlung im Haus möglich. Rundlauf der Abrechnung nach der Eigentümerversammlung unter interessierten Eigentümern, danach Möglichkeit zur Einsichtnahme bei der Hausverwaltung. Jeder Eigentümer erhält die Kurzfassung der Abrechnung bei der Hausversammlung ausgehändigt oder mit dem Protokoll zur Versammlung zugeschickt. Inhalt und Ergebnisse der Abrechnung werden regelmäßig im Rahmen der Eigentümerversammlung erläutert. 

Wie wird über die Setzung von Erhaltungsarbeiten entschieden? 
Das Prozedere für die Vergabe von Erhaltungsarbeiten ist frei zwischen Eigentümergemeinschaft und Hausverwaltung vereinbar. Maßnahmen der ordentlichen Verwaltung können bis zu einer definierbaren Betragshöhe ohne Mehrheitsbeschluss von der Verwaltung nach bestem Wissen und Gewissen und in voller Verantwortung und unter Rechenschaftsverpflichtung gegenüber den Eigentümern erledigt werden. 
Darüberhinaus wäre ein Mehrheitsbeschluss denkbar. Beschlussfassungen werden üblicherweise im Rahmen der regelmäßigen Eigentümerversammlung als Grundlage für die Arbeit der Hausverwaltung getroffen. Dringende Beschlüsse werden mittels Rundumlauf zur Entscheidung angeboten.

PRETSCH Immobilientreuhand GmbH
FN 271403Y – HG Wien
1100 Wien, Neusetzgasse 7 (Reumannplatz)

Telefonzeiten : Montag bis Donnerstag 9-12 und 14-16 Uhr, Freitag 9-12 Uhr
Sprechstunden: Dienstag 14-18 Uhr

Telefon: +43-1/604 51 76
Fax: +43-1/604 51 76-55
E-Mail: immobilien@pretsch.at